Die wichtigsten Schritte beim Manifestieren Deiner Wünsche

Gesetz der Anziehung - Die wichtigsten Schritte beim Manifestieren

Gesetz der Anziehung - Die wichtigsten Schritte beim Manifestieren

Gesetz der Anziehung - Die wichtigsten Schritte beim Manifestieren

Nehmen wir an, Du wünschst Dir mehr Wohlstand, bist aber arm und hast keine Ahnung von Wohlstand. Weder weißt Du genau was Wohlstand ist noch wie er sich anfühlt. Die meisten haben nicht mal für sich geklärt, warum sie sich Wohlstand wünschen und was sie damit anfangen wollen. Wie willst Du dann daran glauben, dass die Erfüllung für Dich möglich ist?

Damit Du die Erfüllung Deines Wunsches erleben kannst, musst Du es für möglich halten. Für möglich halten kannst Du die Erfüllung nur, wenn Du genug darüber weißt. Meistens fehlt uns nämlich nicht der Glaube an etwas, sondern die Informationen. Wenn Du nicht weißt, wie ein Auto gefahren wird, ist es für Dich unvorstellbar, dass Du jemals Auto fahren könntest. Es ist nicht nur viel zu weit weg, sondern durch die fehlenden Informationen hast Du nichts, woran Du Deine Vorstellung anknüpfen kannst. Erst, wenn Du Dich mit der Schaltung, der Kupplung, Geschwindigkeit und den Regeln vertraut machst, steigt der Glaube daran, dass Du das auch schaffen kannst.

Bevor Du Deinen Wunsch in Dein Leben ziehen kannst, musst Du Deine ganze Aufmerksamkeit darauf richten. Und ganz bedeutet hier nicht „nur auf den Wunsch und auf nichts anderes“. Es bedeutet „die Aufmerksamkeit in allen Facetten auf Deinen erfüllten Wunsch zu richten“.

Wenn Du Dir Wohlstand wünschst, dann musst Du Wohlstand in allen Einzelheiten in Deinem Bewusstsein betrachten. Was ist Wohlstand? Wann würdest Du von Wohlstand sprechen? Wie leben Menschen in Wohlstand? Welche Rechnungen zahlen sie? Welche Urlaube machen sie? Wie sprechen sie? Wie gehen sie? Was sind Ihre Probleme? Was sind ihre Gewohnheiten? Wie fühlt sich Wohlstand für diese Menschen an? Usw.

Darum kann es helfen, sich Biografien von erfolgreichen Menschen durchzulesen. Viele denken, die Bücher inspirieren uns und zeigen, was möglich ist. Das ist zwar richtig, aber wir erfahren in diesen Büchern Details, die uns ein Verständnis davon geben, was alles zum Leben eines reichen Menschen dazu gehört. Dadurch verdichten sich die Informationen, die wir über Wohlstand (meinen zu) haben. Und jetzt wird es interessant…

Durch die neuen Informationen erzeugen wir neue Schaltkreise im Gehirn. Neue Schaltkreise ermöglichen uns, dass wir mitbekommen, wenn etwas geschieht, was den Erfahrungen dieser Schaltkreise entspricht. Vorher haben wir etwas gar nicht erst wahrgenommen, jetzt plötzlich bemerken wir es, weil unser Gehirn bekannte Muster wiedererkennt. Haben wir neue Verknüpfungen im Gehirn, die mit Wohlstand zu tun haben, werden uns deshalb Dinge, Menschen, Situationen etc. auffallen, die zu diesen Verknüpfungen passen.

Wenn wir uns also etwas wünschen, was in unserem Leben fehlt, dann müssen wir uns in allen Einzelheiten damit beschäftigen. Kurt Tepperwein empfiehlt allen, die sich Reichtum und Wohlstand wünschen, sich mit Investitionsmöglichkeiten auseinander zu setzen. Das ist es, was ein wohlhabender Mensch tun würde, der sich darüber Gedanken macht, wie er sein Geld möglichst gewinnbringend anlegen kann. Wenn Du Dich mit Investment beschäftigst wirst Du automatisch wie ein wohlhabender Mensch denken. Du wirst wie ein Wohlhabender danach Ausschau halten, was Deinen Wohlstand befördert. Du wirst Gelegenheiten erkennen und damit zwangsläufig zu Geld kommen.

Zusammengefasst hat dieser Prozess folgende Abschnitte:

  • Aufmerksamkeit auf das Gewünschte richten – sich damit befassen und Einzelheiten kennenlernen.
  • Das Gewünschte im Alltag bemerken.
  • Immer mehr Informationen ins Bewusstsein bringen damit sich die Schaltkreise im Gehirn erweitern.
  • Gelegenheiten erkennen – die Muster werden nun vom Gehirn erkannt.
  • Durch die vielen Informationen zu einem Kenner des Themas werden und näher dran sein.
  • Daran glauben, dass es möglich ist, denn Du weißt jetzt, was „damit“ zusammenhängt.
  • Daran glauben, dass es für Dich möglich ist.
  • Gelegenheiten wahrnehmen.
Du bist dran!

Was wünschst Du Dir? Suche nach Möglichkeiten, Dich damit intensiver zu beschäftigen, indem Du z.B. schaust, wie anderen in diesen Zustand gekommen sind und wie sie ihn erleben. Suche ausgiebig und mach Dich richtig vertraut mit dem Thema. Versuche zum Experten in diesem Thema zu werden – wenn auch erstmals nur in der Theorie.

Wenn es nicht schon automatisch geschieht, achte jetzt aktiv in Deinem Umfeld darauf, wo Du das, was Du gelernt hast, wiederfindet. Bemerke den Raum, den dieser Zustand tatsächlich schon die ganze zeit einnimmt, ohne dass Du es bemerkt hattest.

Es werden sich Gelegenheiten ergeben, die Du ergreifen solltest. Schließlich hast Du Dich vorbereitet. Viel Erfolg dabei

sohumraya Namasté

Wenn Dir dieser Beitrag gefallen hat, oder Du Deine Erfahrungen teilen möchtest, hinterlasse mir gerne ein Kommentar. Stelle mir auch gerne Deine Fragen. Ich freue mich, von Dir zu lesen.

Hinterlasse eine Frage oder einen Kommentar

Ich habe den Rechtstext gelesen und akzeptiere, dass der Kommentar öffentlich ist (Dein E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht).