Facebook Kommentare und das Gesetz der Anziehung

Facebook Kommentare und das Gesetz der Anziehung

Facebook Kommentare und das Gesetz der Anziehung

Facebook Kommentare und das Gesetz der Anziehung

Negativen Facebook Kommentaren sollten wir ignorieren, sonst ziehen wir immer mehr davon an


Das Gesetz der Anziehung besagt, dass sich das vergrößert, worauf ich meine Aufmerksamkeit lenke.

Mit anderen Worten: Wenn ich meine Aufmerksamkeit auf etwas Positives lenke, mehr von diesem Positiven in mein Leben kommt. Das gleiche gilt natürlich für alles Negative.
Z. B. poste ich auf meiner Facebook Seite sohumraya regelmäßig Zitate und Sprüche, die mich inspiriert haben. Einige Leser kommentieren diese Posts. Viele bedanken sich und schreiben ein paar nette Worte. Und dann gibt es noch ein paar Skeptiker und Kritiker. Diejenigen, die recht ausschweifend erläutern, warum sie mit dem Spruch überhaupt nicht einverstanden sind.

Bevor ich mit dem Bloggen angefangen habe, habe ich mir vorgenommen, auf negative Kommentare nicht zu antworten. Wir sind aber schon von Klein an darauf getrimmt worden, immer nur auf das Schlechte oder auf das Falsche zu achten. Oder hat jemand von Euch mal ein Diktat in der Schule zurück bekommen, auf dem mit einem Grünstift alle Worte unterschrichen wurden, die richtig geschrieben waren? Also ich nicht.

Das hat zur Folge, dass wir uns eigentlich nur über Fehler und Schwächen mit anderen Menschen vergleichen können. Wer hat mehr Fehler als ich? Wer ist schwächer als ich? Ich bin besser, weil der andere mehr Fehler macht, etc.

Alles, was gut ist, rückt damit zwangsläufig in den Hintergrund.

Auf Facebook schenke ich den negativen Kommentaren auch mehr Aufmerksamkeit, als ich es wollte. Manchmal antworte ich den Skeptikern und Kritikern sogar. In der Hoffnung, sie doch noch mit etwas überzeugen zu können, oder ihnen eine neue Sichtweise eröffnen zu können. In der Regel vergebens. Wer sich entscheidet, etwas negativ sehen zu wollen, lässt sich nicht überzeugen.

Und ich?

Ich bin sofort wieder in meinen alten Denk- und Verhaltensmustern gefangen und ziehe wieder Negatives in mein Leben. In diesem Fall: noch mehr Kritiker und Skeptiker.

Denn was tue ich eigentlich, wenn ich mir die Zeit nehme und voller Hingabe versuche, die Skeptiker zu überzeugen? Ich signalisiere dem “Universum”, dass ich meine Zeit und Hingabe den Skeptikern widmen möchte. Wenn ich ehrlich bin mit mir (und mit Euch), dann empfinde ich sogar eine Art Wetteifer, der mich antreibt. Ich empfinde das sogar als Herausforderung dafür, im Anschluss zu beurteilen, wie gut es um meine Überzeugungsfähigkeit bestellt ist...

Das muss ja dazu führen, dass mir das Leben immer mehr von diesen Menschen schickt.

Ich habe jetzt eine Strategie entwickelt, meine Aufmerksamkeit von diesen negativen Kommentaren abzuziehen. Ich erlaube mir nicht mehr, impulsiv auf solche Kommentare zu antworten, sondern mindestens einen Tag Abstand zu nehmen. Immer ist der Effekt, dass der Kommentar seine Bedeutung verliert und ich gar kein Bedürfnis mehr habe, zu antworten. Damit schaffe ich es zwar, diesen Teufelskreis nicht zusätzlich zu befeuern, aber ich bin noch weit davon entfernt, behaupten zu können, dass die Kommentare von vorneherein als bedeutungslos von mir abperlen. So ist es noch nicht.

Aber ich bin zuversichtlich, dass sich das auch einstellen wird. Denn ich richte meine Aufmerksamkeit jetzt zunehmend auf die positiven Kommentare. Denn sie sind es, für die ich das hier mache.
Vielen Dank

Hinterlasse eine Frage oder einen Kommentar

Ich habe den Rechtstext gelesen und akzeptiere, dass der Kommentar öffentlich ist (Dein E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht).