Übung zum richtigen Visualisieren

Übung zum richtigen Visualisieren

Übung zum richtigen Visualisieren

Übung zum richtigen Visualisieren

Kannst Du so visualisieren, dass Du Gewünschtes in Dein Leben ziehst?

Im Zusammenhang mit dem Gesetz der Anziehung wird immer wieder davon gesprochen, wie wichtig das Visualisieren von gewünschten Ereignissen oder Zuständen ist. Wenn man intensiv genug und wiederholt visualisiert, zieht man seinen Wunsch unweigerlich in sein Leben – so die Theorie. Ich habe mich immer gefragt, wie das genau funktioniert. Und wie kann ich erkennen, dass ich es richtig, bzw. falsch mache? Es nämlich allein davon abhängig zu machen, ob sich das Gewünschte manifestiert, hilft leider nicht. Denn sobald ich an meinen Visualisierungsfähigkeiten zweifle, ist es egal, wie gut ich zuvor visualisiert habe. Meine Manifestation ist damit zunichte gemacht.

Mir würde es helfen, wenn ich ein Barometer hätte, das mir bestätigt, dass ich gerade gut visualisiere. Ich brauche die Gewissheit, dass sich mein Wunsch tatsächlich manifestieren wird. Dann kann ich auch loslassen und würde mich nicht die ganze Zeit fragen, ob ich erfolgreich war. Ein solches Barometer gibt es. Und ich stelle es Dir hier vor.

Gibt es eine Blume oder eine Pflanze, deren Duft Du magst? Bei mir ist es der Lavendel. Ich liebe den Lavendelduft. Ich muss nur an Lavendel denken und kann den Duft direkt abrufen.

Und genau darum geht es. In der Übung stellst Du Dir bei jedem Einatmen vor, dass Du den wundervollen Duft Deiner Lieblingsblume in der Nase hast. Versuche diesen Duft regelrecht aufzusaugen und zu genießen. Entspanne Dich durch diesen Duft.

Was wird geschehen?

Du wirst sehen, dass Du mit dieser Übung immer häufiger auf Dinge stößt, die mit dem Duft aus Deiner Übung in Beziehung stehen. Als ich eine Zeitlang diese Übung machte, stieß ich ständig auf Lavendel in den unterschiedlichsten Formen. Mehrfach lief ich an riesigen Lavendelfeldern entlang, fand Postkarten von Lavendel, oder Teesorten, die mit Lavendel verfeinert waren.

Warum ist diese Übung so gut?

  1. Weil Gerüche sehr intensiv auf uns wirken. Wir können uns Düften leicht hingeben und werden weniger abgelenkt, als wenn wir uns Bilder im Kopf ausmalen.
  2. Weil Gerüche, mit denen wir Positives verbinden uns automatisch in eine positive Stimmung versetzen. Eine Voraussetzung die unabdinglich für die erfolgreiche Wunschanziehung ist.
  3. Weil wir keine Glaubenssätze zu Gerüchen haben. Wir fragen uns nicht, ob wir die Wahrnehmung eines Geruchs verdient haben. Gerüche sind pur.
Die Übung hat mir dabei geholfen, zu erkennen, dass meine Visualisierung Wirkung zeigt. Ich konnte sehen wie lange es dauert, bis das erste Mal meine Visualisierung im „wahren Leben“ Gestalt annimmt. Ich wollte wissen, wie zuverlässig ich manifestiere, was ich zuvor visualisiert habe.

Du bist dran!

Wenn Dir diese Übung gelingt und Du sie gerne machst, kannst Du noch einen Schritt weiter gehen. Verbinde mit Deinem Lieblingsduft einen Wunsch. Ich verbinde mit Lavendel Gelassenheit. Mit Meeresbrise Klarheit und Souveränität und mit Zitronenduft Erfolg. Das ist null logisch, aber ich habe die Düfte mit meinen Wünschen gekoppelt und schaffe es damit, mich leichter auf meine Wünsche einzustimmen.

Probier‘ es direkt mal aus und erzähle mir von Deinen Erfahrungen. Auf Facebook oder Instagram habe ich einen Post dazu.
Schreib mir in die Kommentare, wie Dir die Übung gefallen hat.

sohumraya Namsté

Hinterlasse eine Frage oder einen Kommentar

Ich habe den Rechtstext gelesen und akzeptiere, dass der Kommentar öffentlich ist (Dein E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht).