Wie können wir unseren Ärger loslassen

Was verbirgt sich hinter Ärger und wie können wir unseren Ärger loslassen

Was verbirgt sich hinter Ärger und wie können wir unseren Ärger loslassen

Was verbirgt sich hinter Ärger und wie können wir unseren Ärger loslassen

Gibt es eigentlich Menschen, die sich nie ärgern? Also ich gehöre zumindest nicht dazu. In diesem Beitrag erzähle ich Euch davon, was hinter dem Ärger steht und wie ich meinen Weg des Ärger-loslassen gegangen bin.

Früher ärgerte ich mich schnell und oft. Ich würde sagen, dass diese Seite wohl zu meinen schlechtesten gehörte. Warum ich mich ärgerte? Weil ich so vielen Dingen mehr Bedeutung schenke, als sie eigentlich verdient hätten. Laut buddhistischer Philosophie gehört es zu den wichtigsten Lektionen, die wir auf dem Weg zur Erleuchtung lernen dürfen, alles mit gleichmütigen und gleichgültigen Augen zu betrachten. Denn nichts ist besser oder schlechter. Es ist einfach. Doch zurück zum Ärger.

Ich wusste auf rationaler Ebene genau, dass ich mit dem Ärgern rein gar nichts erreiche - der andere bleibt von meinem Ärger nämlich gänzlich unbeeindruckt, wie Kurt Tepperwein so schön sagt. Nicht nur das; in Wahrheit schade ich allein mir selbst wenn ich mich ärgere.

Die folgenden Zitate waren deshalb sehr wirksam für mich. Je öfter ich sie las, desto stärker sickerten sie in mein Unterbewusstsein und ließen mich erkennen, dass ich mit meinem Ärger nichts erreichte.

Sich zu ärgern gleicht dem trinken von Gift und dann zu hoffen, es würde deine Feinde töten.
Nelson Mandela

Es wäre dumm, sich über die Welt zu ärgern. Sie kümmert sich nicht darum.
Marc Aurelius

Diese Zitate sind nicht nur deshalb so mächtig, weil sie die Sinnlosigkeit des Ärgers aufzeigen. Sie sind deshalb mächtig, weil sie die Wahrheit in sich tragen, was wir mit unserem Ärger eigentlich zu erreichen versuchen.

Gift, der unsere Feinde töten soll - Der andere soll mindestens den gleichen Schmerz empfinden wie ich (Auge um Auge Denken). Besser noch, dass der andere für sein Verhalten büßt (Bestrafungsdenken).

Die Welt, die sich um unseren Ärger kümmern soll - Der andere soll seinen Fehler uns gegenüber eingestehen und sich entschuldigen (Schuldeingeständnis und Sühne Denken).

Wenn wir uns ärgern, sind wir im Ego. Das Ego ist die Instanz, die sich als getrennt von allem wahrnimmt und deshalb glaubt, sich schützen zu müssen. Deshalb denken wir so leicht Gedanken, wie Der andere hat mich absichtlich verletzt, oder Dem Anderen bin ich total egal. Und manchmal sind unsere Gedanken sogar ein Cocktail aus allen dieser Denkmuster.

In Wahrheit gewinnen wir weder etwas, wenn wir uns ärgern, noch wenn unserem Ego Genüge getan wurde. Denn unser wahres Wesen erfährt in diesen Momenten selbst eine Demütigung. Wir setzen den anderen und uns selbst herab. Ärger ist also vor allem ein Maßstab dafür, wie stark wir im Ego sind.

Damit umzugehen und dem Ego die Stimme zu nehmen, kann man lernen. Es dauert eine Weile und bedarf Geduld und Ausdauer. Aber es geht.

Die Phasen des Loslassen


In der ersten Phase habe ich gelernt, erstmal einfach nur mitzubekommen, wenn ich mich ärgere, anstatt mich im Gefühl zu verlieren. In der zweiten Phase habe ich vor dem Ärger schon beobachten können, dass ich gerade auf den Ärger zusteuere. In dieser Phase merkte ich es zwar schon vorher, hatte aber trotzdem noch keinen Einfluss darauf, mich zu ent-ärgern ;-)
In der dritten Phase konnte ich mich in einzelnen Fällen davon abhalten, mich zu ärgern. Das war anfangs noch mit Schlucken von Ärger verbunden - das ist natürlich keine Lösung. In der vierten Phase, und in dieser befinde ich mich jetzt (im Wechsel mit der dritten :-)) stelle ich fest, dass ich mich ärgere und konzentriere mich völlig auf das Gefühl in meinem Körper. Ich atme dann in dieses Gefühl hinein. Damit gebe ich ihm Raum, um ihn anschließend loszulassen. Kurioserweise kann ich mich manchmal danach nicht mal mehr an den Auslöser meines Ärgers erinnern.

Hier hat mir besonders die Praktik des Verbundenen Atmens geholfen. Sie dient dazu, blockierte Energie wieder fließen zu lassen und hilft dabei, dass sich Körper, Geist und Seele verbinden können.

Was hilft Dir, wenn Du Dich ärgerst? Hast Du die von mir geschilderten Phasen auch bei Dir beobachtet oder ist Deine Erfahrung eine andere? Schreibe mir gerne eine Nachricht, ich freue mich auf Deine Erfahrungen. Ich habe auch einen passenden Post zu diesem Thema auf Instagram und Facebook (Du findest mich unter sohumraya). Deine Kommentare kannst Du mir auch gerne dort mitteilen.

Ich freue mich in jedem Fall von Dir zu lesen.

sohumraya Namasté

Hinterlasse eine Frage oder einen Kommentar

Ich habe den Rechtstext gelesen und akzeptiere, dass der Kommentar öffentlich ist (Dein E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht).